direkt zum Inhalt springen

direkt zum Hauptnavigationsmenü

Sie sind hier

TU Berlin

Page Content

There is no English translation for this web page.

Mobilität

Lupe

Fahrtkosten zur Hochschule beantragen Sie als Eingliederungshilfe für behinderte Menschen beim Sozialamt Ihres Wohnbezirks. Voraussetzung ist, dass wegen einer schweren Gehbehinderung die öffentlichen Verkehrsmittel nicht genutzt werden können. Die Fahren können von einem Taxiunternehmen oder von einem Behindertenfahrdienst durchgeführt werden.

Für Studentinnen und Studenten ist das eigene Auto die bessere Lösung, einen flexiblen Studienalltag mit verschiedenen Terminen zu bewältigen. Die Kosten für die Begutachtung, für den Führerschein, für den Kauf und die behindertengerechte Anpassung des Autos werden als Eingliederungshilfe beim Sozialamt Ihres Wohnbezirks beantragt. Lassen Sie sich, bevor Sie den Antrag stellen, von Frau Illing beraten!

SonderFahrDienst für Menschen mit Behinderung –SFD Berlin

Für Freizeitfahrten, für Fahren zu Behörden und Ärzten gibt es den Sonderfahrdienst „SFD-Berlin“
Die Berechtigung beantragen Sie beim Versorgungsamt. Voraussetzung, den Sonderfahrdienst nutzen zu können, ist zum einen, dass Ihr Hauptwohnsitz Berlin ist und zum andren, dass Sie einen Schwerbehindertenausweis mit dem Merkmal „aG“ haben.

www.sfd-berlin.de



Öffentliche Verkehrsmittel

Dank der unermüdlichen Power der Behindertenverbände hat sich in den letzten Jahren im Bereich Barrierefreiheit in den Öffentliche Verkehrsmitteln viel getan. Die mit Rollstuhl zugänglichen U- und S-Bahnhöfe sind auf jedem BVG-Netzplan gekennzeichnet. Behindertengerecht umgebaut wurde der S-Bahnhof Tiergarten in TU-Nähe. Der U-Bahnhof Ernst-Reuter-Platz in TU-Nähe ist noch nicht behindertengerecht. Aktuelle Informationen über die Möglichkeit, mit dem Rollstuhl oder als Blinde U- und S-Bahn, Busse und Straßenbahnen zu nutzen, erfahren Sie im BVG-Faltblatt „Mobilitätshelfer“ und im Internet: http://www.bvg.de unter „Barrierefrei durch Berlin“.

Semesterticket

An der TU Berlin gibt es das Semesterticket. Damit können Studentinnen und Studenten U- und S-Bahn, Bus und Straßenbahn im Bereich ABC während des gesamten Semesters, also auch in der vorlesungsfreien Zeit, nutzen. Bei der Rückmeldung müssen Sie zusätzlich zur Rückmeldegebühr 149,00 Euro Pflichtbeitrag zum Semesterticket plus 2 Euro Beitrag zum Sozialfonds bezahlen. Von der Zahlung generell befreit sind Schwerbehinderte, die einen Ausweis besitzen, der sie zur kostenlosen Beförderung berechtigt. Eine Farbkopie dieses Ausweises müssen Sie einmalig dem Immatrikulationsbüro vorlegen. Alle anderen chronisch kranken und behinderten Studierenden, die das Semesterticket nicht in Anspruch nehmen können oder wollen, müssen einen Antrag auf Befreiung beim Semesterticketbüro stellen.

Semesterticketbüro des AStA

Zusatzinformationen / Extras

Quick Access:

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe

Auxiliary Functions

Beratung für Studierende mit Behinderung und chronischer Krankheit
Straße des 17. Juni 135
Offene Sprechstunden in H 0070
Mo, Fr 9:30-12:30 Uhr
Di, Do 14-18 Uhr

StudierendenWERK Berlin

Beatrix Gomm
Tel.:939 39-8416, Fax: -8402
Hardenbergstr. 34, 10623 Berlin
Room Zi 019

Website