TU Berlin

Studieren mit Behinderungen und chronischen KrankheitenStudienrende mit Behinderung und chronischer Krankheit an der TUB - Beratungsseiten

Inhalt des Dokuments

zur Navigation

Beispiele für Nachteilsausgleich

In Bezug zu Prüfungsbedingungen:

  • Verlängerung der Bearbeitungszeit bei Klausuren um [...]% für alle Klausuren bis Ende des Semesters bzw. bis Ende des Bachelor-/Masterstudiums
  • Nichtberücksichtigung von Rechtschreib- und Interpunktionsfehlern in Klausuren ist wichtig für gehörlose Studierende, für die Deutsch eine Fremdsprache ist, für Studierende mit Legasthenie oder für Studierende mit sehr starker Sehbeeinträchtigung
  • Möglichkeit, alle Klausuren bis Ende des Bachelor-/Masterstudiums bei Bedarf durch bis zu [...] Pausen von jeweils bis zu [...] Minuten zu unterbrechen
  • Zuweisung eines eigenen Bearbeitungsraums bei Klausuren, der von wenigen weiteren Prüfungsteilnehmer*innen mitgenutzt werden kann
  • Schreibzeitverlängerung oder zusätzliche Pausen oder separater Raum (Einzelraum und -aufsicht) bei Klausuren (z.B. bei eingeschränkter Leistungs- oder Konzentrationsfähigkeit; bei körperlichen Beeinträchtigungen oder Behinderungen; für Diabetiker die zwischendurch den Zuckerspiegel kontrollieren müssen; für Studierende mit chronischen Darmerkrankungen zusätzliche oder zeitlich verlängerte Toilettenbenutzung)
  • Einsatz von technischen Hilfen bei Klausuren (z.B. Notebook)
  • Einsatz von personellen Hilfen bei mündlichen Prüfungen (z.B. Gebärdensprachdolmetscher)
  • schriftliche Ergänzungen mündlicher Prüfungen oder Ersatz mündlicher Prüfungen durch schriftliche Prüfungen für Studierende mit Hör- oder Sprachbehinderung, evtl. auch für psychisch kranke Studierende; Mündliche Prüfung unter Ausschluss der Öffentlichkeit; Anwesenheit einer Vertrauensperson und /oder Unterstützung durch Studienassistenz z.B. bei Sprachbehinderungen und bei psychischen Beeinträchtigungen.
  • mündliche statt schriftliche Prüfung z.B. für Studierende mit einer Sehbeeinträchtigung oder Studierende mit eingeschränkter Hand- und Armmotorik
  • Ersatz der Klausur im Fach […] durch eine mündliche Prüfung
  • Berücksichtigung von Krankheitszeiten bzw. behinderungsbedingt eingeschränkter Leistungsfähigkeit bei der Bemessung von Prüfungszeiträumen (Verlängerung der Frist für den gesamten Prüfungszeitraum bzw. der Abstände zwischen mehreren Klausuren)
  • Fristverlängerung, soweit die Prüfungsordnung die Anmeldung zur Prüfung innerhalb einer bestimmten Semesterzahl zwingend vorschreibt oder soweit der Nachweis einer bestimmten Leistungspunktezahl pro Semester vorgeschrieben wird

In Bezug auf Studienbedingungen: 

  • Berücksichtigung von Krankheitszeiten bzw. behinderungsbedingt eingeschränkter Leistungsfähigkeit bei der Bemessung der Bearbeitungsfristen für schriftliche Arbeiten
  • Verlängerung der Bearbeitungszeit bei Hausarbeiten um [...] Prozent bis Ende des Sommer-/Wintersemesters 20[...]
  • Schriftliche Hausarbeit statt Referat (z.B. bei Hör- und Sprachbehinderung, Konzentrationsstörungen, ggf. ergänzt durch ein Einzelgespräch über die Hausarbeit mit dem*der Dozent*in
  • Modifikation der Anwesenheitspflicht in Lehrveranstaltungen (z.B. Ersatz durch andere Leistungen wie zusätzliche Hausarbeit, Ersatz durch Nachweis der Teilnahme an einer weiteren Lehrveranstaltung zum selben Thema)
  • Modifikationen praktischer Prüfungen, bei Bedarf Einsatz von Assistenzkräften und zusätzlichen technischen Hilfsmitteln oder Ersatz durch einen theoretischen Leistungsnachweis (z.B. Büropraktikum statt Baustellenpraktikum für Menschen, die einen Rollstuhl benutzen)

Navigation

Direktzugang

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe