TU Berlin

Studieren mit Behinderungen und chronischen KrankheitenHilfsmittel für den Uni-Alltag

Inhalt des Dokuments

zur Navigation

Hilfsmittel für den Uni-Alltag

Zusätzlich zu den Angeboten der Beratung für Studierende mit Behinderungen und chronischen Krankheiten empfehlen wir einige Hilfsmaterialien, die nützlich sein können.

Mikroportanlage - Senn­heiser Mikroport-System 2015

Lupe
Lupe

Senn­heiser Mikroport-System 2015

 

Während Ihres gesamten Studiums bietet Ihnen die Beratung für Studierende mit Behinderung und chronischen Krankheiten die Möglichkeit, den Sennheiser Mikroport-System 2015 auszuleihen. Um den Mikroport zu beantragen, müssen Sie Ihre Immatrikulationsbescheinigung bei der Beauftragte für Studierende mit Behinderungen und chronischen Krankheiten (Raum H60) vorlegen. Die Antragstellung ist persönlich.

Das Mikroport beinhaltet:

  • bestehend aus SK 2015 Taschensender, EK 2015 Taschenempfänger und MKE 2015-2 Kondensator Lavaliermikrofon --> Mikrofoncharakteristik: Kugel
  • Frequenzbereich: GB-Band (606 - 648 MHz)
  • 42 MHz Schaltbandbreite
  • 20 Kanalbänke mit je bis zu 12 Presets

Sie können es sowohl in Vorlesungen- als auch in Seminarräumen optimal nutzen.

Sennheiser Mobil Connect Netzwerk

Lupe

Das Audimax der Technische Universität Berlin bietet ihre Studierende mit Höreinschränkungen die Möglichkeit, die Vorlessung von ihrem Handy aus zu hören. Mit Hilfe der Sennheiser- Mobil Connect App kann der Studierende ein klares Audio des Mikrofons des Dozenten erhalten, solange ein Anschluss an das Eduroam-Netzwerk besteht.

Google Play Store: https://play.google.com/store/apps/details?id=de.sennheiser.sst.mobileconnect

App Store: https://itunes.apple.com/de/app/sennheiser-mobileconnect/id848127271?mt=8

 

Wenn Sie Fragen haben oder Hilfe bei der Installation oder Anwendung des Dienstes benötigen, zögern Sie nicht, uns im Büro oder per E-Mail zu kontaktieren.

Mobile Rampe für Vortragspodeste

Lupe
Lupe

In einigen Hörsälen im Hauptgebäude gibt es ein Podest oder eine Bühne ohne stufenlosen Zugang. Zur sicheren Überwindung der Höhendifferenz zum Podium für einen Vortragenden mit Gehhilfe oder im Rollstuhl, wurde eine mobile Rampe angeschafft. Diese befindet sich im Raum H 106B (Lager hinter der Pförtnerloge). Der Hausmeister muss vom Pförtner gerufen werden, damit dieser beim Anlegen der Rampe unterstützt. Die Rampe verbleibt für die Vortragszeit im Hörsaal an einem definierten Platz und eine Zeit für das Ende des Kurses wird mit dem Hausmeister abgesprochen.

 

 

Hilfsmittel bei LRS

Susanne Böhmig, Leiterin von barrierefrei kommunizieren!, hat im September 2017 einen Vortrag zum Thema "Software zur Unterstützung bei Legasthenie" gehalten und uns die Vortragsfolien zur Verfügung gestellt.

Vortrag Susanne Böhmig Software zur Unterstützung bei Legasthenie, Stand 2017

Technische Jugendfreizeit- und Bildungsgesellschaft (tjfbg) gGmbH
Wilhelmstraße 52
10117 Berlin
Fon (030) 97 99 13-0
www.barrierefrei-kommunizieren.de
http://www.tjfbg.de  

Eine weitere von ihr empfohlene Webseite ist www.zugangswerk.de

 

 

Navigation

Direktzugang

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe