TU Berlin

Studieren mit Behinderungen und chronischen KrankheitenDie Offene Sprechstunde der Beauftragten für Studierende mit Behinderungen und chronischen Krankheiten am 30.1.2018 muss leider ausfallen.

Inhalt des Dokuments

zur Navigation

Aktuelles

Studienassistenz gesucht

Ab sofort suchen wir eine/n Studienassistent*in für 22 Stunden im Monat, Stundenlohn 11 €.

Zu den Aufgaben gehören die Unterstützung bei der Recherche in der Bibliothek, Anfertigen der geforderten Hausarbeiten und während der Vorlesungszeit Mitschriebe Hilfe in der Veranstaltung für einen Studierenden mit körperlichen Beeinträchtigungen.

Unsere Anfrage richtet sich insbesondere an Studierende von dem Studiengang Nachhaltiges Management. Für eine Beschäftigung ist der Studentenstatus bis Ende September 2019 und die sichere Beherrschung der deutschen Orthographie erforderlich. Idealerweise haben Sie ihre Bachelorarbeit bereits abgeschlossen. Gewünscht sind auch gute Englischkenntnisse in Wort und Schrift.

Bitte senden Sie Ihre Bewerbung an  oder kontaktieren Sie die Beratung für Studierende mit Behinderung und chronischer Krankheit. 

Mentees und Mentor*innen gesucht! iXNet – INKLUSIVES EXPERT*INNEN-NETZWERK

Der Hildegardis-Verein sucht 40 Mentees und 40 Mentor*innen für das Projekt das Projekt iXNet – INKLUSIVES EXPERT*INNEN-NETZWERK

Für weitere Informationen:   http://www.ixnet-projekt.de/

Bewerbungsfrist: 31.08.2019

www.hildegardis-verein.de

„Ich bin nicht behindert, sondern die Gesellschaft, in der ich lebe, behindert mich.“

Ein blinder Student beschreibt seinen Studienalltag an der Universität Kassel. Die Hessische/Niedersächsische Allgemeine spricht mit Johannes Schneider, einem Studenten der Politik und Theologie , über seinen Alltag und seine Herausforderungen an der Universität Kassel.

Wir teilen Ihnen den Link des Artikels mit.

Zum Artikel "Ich bin nicht behindert"

Spezielle Beratungstermine für Menschen mit Lernschwierigkeiten

Lupe

Radio Fritz sucht Dich! Und hat dich gefunden!

Das Jugendprogramm suchte junge Menschen im Rollstuhl, die über Ihre Erfahrungen im Berliner Clubs berichten.

"Laut Gesetz müssen seit 2006 alle neugebauten Clubs barrierefrei sein. Wie viele es wirklich sind und was mit Clubs ist, die in alten Gebäuden untergebracht sind, hat FritzReporterin Henrike Möller recherchiert."

Unter dem Link Unter finden Sie den Bericht und können auch den Beitrag noch nachhören.

Viel Spaß!

LINK : https://www.fritz.de/programm/aktuelle-themen/2018/08/barrierefrei-feiern-behinderung-rollstuhl-clubs-so36-party-toilette-krankheit.html

 

 

Studierende mit Beeinträchtigung Berlin

Die Facebookgruppe steht für alle Studierenden und Studieninteressierten mit einer Behinderung, chronischen oder psychischen Erkrankung offen, die in Berlin wohnen oder vorhaben dorthin zu ziehen.

Jeder darf Inhalte posten, sie müssen nicht direkt studienrelevant sein, sondern können auch allgemein mit dem Thema zu tun haben, zum gemeinsamen Austausch dienen etc.

Facebook: http://www.facebook.com/groups/1778357062458411/

  

Studierende gesucht

Liebe Studentinnen, liebe Studenten,


im Rahmen unseres Studiums der Gesundheitswissenschaften an der Charité Universitätsmedizin Berlin - Handlungsmodul Gesundheitssoziologie - möchten wir innerhalb eines Studierendenprojektes Befragungen zum Thema „Studieren mit Behinderungen - eine qualitative Interviewstudie mit Rollstuhlbenutzern“ durchführen. Uns interessiert dabei, wie Studierende den Universitätsalltag als Rollstuhlnutzer erleben. Durch einzelne Befragungen möchten wir die subjektiven Wahrnehmungen durchlebter Erfahrungen an der Hochschule beleuchten. Unser Forschungsinteresse liegt dabei in der Bewältigung des Alltags an der Universität sowie die Bedürfnisse und das Wohlbefinden.


Wir suchen Studierende an Hochschulen, die im Rollstuhl mobil sind und Interesse haben an einem Einzelinterview teilzunehmen. Dabei ist der Studiengang nicht von Belangen. Das Interview wird etwa eine Dauer von 30 - 60 Minuten haben und ist innerhalb der kommenden 3 Wochen geplant. Der Termin sowie der Ort der Befragung würden wir individuell nach euren Bedürfnissen planen. Die Interviewinhalte sowie persönliche Daten werden anonymisiert und ausschließlich zu Unterrichts- und Prüfungszwecken genutzt.


Über eine Teilnahme am Studierendenprojekt würden wir uns sehr freuen.


Bei Interesse sind wir unter den folgenden E-Mail Adressen erreichbar:




Freundliche Grüße,
Anne Hoffmann & Anne Berkholz

  

Navigation

Direktzugang

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe